Beitrag News SVA Januar 2024

Angeregt durch ein Stellen-Anforderungsprofil haben wir uns die Bildungslandschaft im Schweizer 
Gesundheitswesen mal genauer angeschaut und dabei feststellen müssen, dass wir MPAs darin 
nicht wirklich vorkommen. 


Mit diesem Wissen erstaunt es nicht, dass wir auch nicht wirklich wahrgenommen werden – weder 
von Jugendlichen, die sich für einen Beruf im Gesundheitswesen interessieren, noch von Gesundheitsorganisationen, wie beispielsweise Spitäler, welche MPAs kaum eine Chance geben, sich zu profilieren, bzw. MPAs schlechter entlöhnen, wie FaGes, welche ebenfalls eine dreijährige Ausbildung mit ähnlichem Inhalt absolvieren, dabei aber weder röntgen noch Labor lernen. Obwohl MPAs ihre Ausbildung mit einem EFZ abschliessen, sind sie auf der Liste der Gesundheitsberufe nicht erwähnt, wohl aber Assistenten Gesundheit und Soziales, welche «nur» mit einem eidgenössischen Attest abschliessen. 

Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT steuert und reglementiert die Berufsbildung in der Schweiz. Die Berufsbildung ist eine gemeinsame Aufgabe von Bund, Kantonen und der Organisationen der Arbeitswelt (OdA). OdA ist für Inhalt, Harmonisierung und Koordination verantwortlich, die kantonalen Bildungsämter für die Umsetzung und die Aufsicht. 


Am 12. Mai 2005 wurde OdASanté für die Gesundheitsberufe von Organisationen der institutionellen Arbeitgeber (H+ Spitäler der Schweiz, CURAVIVA Verband Heime und Institutionen Schweiz und Spitex Verband Schweiz), sowie der Organisation der kantonalen Gesundheitsbehörde (Schweizerische Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und – Direktoren GDK) gegründet. Seit dem 01.07.2012 zählt auch die Kantonale Organisation der Arbeitswelt Gesundheit zu den Mitgliedern. 

Im Juni 2015 wurde OdAmed als Verein gegründet. OdAmed nimmt die Aufgaben einer Organisation der Arbeitswelt gemäss den bundesrechtlichen Bestimmungen über die Berufsbildung wahr und bezweckt die Zusammenarbeit der an einem eidgenössischen Fachausweis für Medizinische Praxisassistentinnen/Praxisassistenten interessierten Berufsverbände und Organisationen, wobei hier mit dem eidgenössischen Fachausweis nur derjenige für Medizinische Praxiskoordinatorinnen/Praxiskoordinatoren gemeint ist. Weder OdAmed, noch der SVA oder ARAM zählen zu den Mitgliedern von OdASanté – wir fragen uns, warum das so ist. 


In der Schweiz standen im Jahr 2020 rund 245 berufliche Grundbildungen zur Wahl. Die zehn meistgewählten beruflichen Grundbildungen 2020 deckten fast 50 Prozent der neu abgeschlossenen Lehrverhältnisse ab. An zweiter Stelle dieser Hit-Liste stand mit total 4'979 Auszubildene der Gesundheitsberuf Fachmann/-frau Gesundheit EFZ (FaGe). Es war der einzige Gesundheitsberuf auf dieser Liste. Was macht den Beruf FaGe attraktiver als MPA? Sind es die Weiterbildungsmöglichkeiten, welche zugegeben für FaGes vielfältiger sind als für MPAs, denen zurzeit plus/minus nur die Weiterbildung zur MPK zur Verfügung steht. Alles andere ist für uns nur mit mehr Einsatz (Zeitaufwand) zu erreichen als für andere EFZ-Berufe Gesundheitsbereich, so müssten wir zum Beispiel für Rettungssanitäter eine dreijährige Ausbildung absolvieren, FaGes nur deren zwei. 


Unser News-Beitrag erhebt für sich nicht den Anspruch der Vollständigkeit, sondern gibt nur wieder, was wir bislang herausgefunden haben. Er soll dazu anregen, unseren Beruf breiter aufzustellen und für alle – die an einer Berufsausbildung im Gesundheitswesen interessierte, Arbeitgeber wie Ärzte und Spitäler, aber auch Patienten und generell die breite Bevölkerung – sichtbar zu machen. 


Wir sind stolz darauf MPA zu sein und sollten das auch alle wissen lassen, 
denn wir machen unseren Job verdammt gut und gerne! 
Wir haben mehr Anerkennung verdient!

Vorstandsausflug nach Lamboing ins Glasatelier von Cornelia und Reto Zünd

An einem wunderschönen Sommer-Samstag treffen wir uns in Lamboing im Berner Jura, wobei Jura nicht mehr korrekt ist. Das frühere Lamlingen gehört seit 2014 zum Kanton Bern. Unsere Präsidentin Ursi hat auf einer ihren geliebten Töff-Ausflügen das Restaurant mit Glas- und Heilsteinatelier an der Twannbachschlucht entdeckt.

Man betritt das Haus durch den Mineralien- und Schmuckladen und trifft auf ein spezielles Ambiente.

Hier in Lamboing scheinen die Uhren anders zu ticken. Unsere Gastgeber führen Lokal und Atelier als Familienbetrieb, wobei das wortwörtlich zu verstehen ist, den ihre beiden kleinen Töchter sind immer dabei.

Die kleine Ronja ist meist Huckepack bei ihrem Mami Cornelia, die etwas ältere Jasmin saust mit ihrem Dreirad zwischen den Gestellen mit all den mundgeblasenen Glaskunstwerken herum, ohne das etwas in Scherben geht.

Bevor es ans Glasblasen geht, geniessen wir im Garten den Apero.

Danach erklärt uns Reto das Vorgehen. Er arbeitet mit Pyrexglas – das ist zwar etwas teurer, dafür aber spülmaschinentauglich. Jeder von uns darf sich aussuchen, was er mit Reto’s Unterstützung herstellen und später nach Hause nehmen möchte.

Unsere Wahl fällt auf Kaffeetassen, Bier- und Trinkgläser sowie Karaffen.

Wir beobachten fasziniert wie Reto geschickt mit der blauglühenden Flamme ein Stück Glas in Form zu bringen beginnt.

Von ihm angeleitet darf ein jeder von uns mit ein paar dosierten «Luftstössen» unser Stück Glas mitgestalten.

Während unsere Stücke im Brennofen gefestigt werden, serviert uns Cornelia das aus hausgemachten Spezialitäten bestehende Abendessen. Das Menu besteht aus einer Bärlauchsuppe,gefolgt von Zanderchnusperli auf gemischtem Salat.Das Rinderfilet an einer Rahmsauce mit Steinpilzen, welche Reto gesammelt hat, wird von saisonalem Gemüse und Gemüseravioli begleitet.

Zum Dessert gibt es ein hausgemachtes Sorbet. Der Kaffee wird in mundgeblasenen Tassen serviert, auch die Trinkgläser sind alle aus dem Atelier.

Nun ist es so weit – unsere Werke werden aus dem Ofen geholt und müssen noch einen Moment abkühlen, bevor sie in Seidenpapier gewickelt mit uns nach Hause reisen dürfen.

Es war ein langer Nachmittag und Abend, wir hatten Gelegenheit uns auszutauschen, ein Handwerk kennenzulernen, uns lecker bewirten zu lassen und fahren nun müde und zufrieden nach Hause.

Dieser Bericht wird im Spätherbst als unser Beitrag zum Newsletter verfasst. Unsere gläsernen Werke werden praktisch täglich benutzt, sind tatsächlich spülmaschinenfest, obwohl sie so filigran wirken. Und sie erinnern uns an den schönen Sommerausflug, den wir 5 vom Vorstand der Sektion Solothurn-Biel zusammen mit unseren Partnern erleben durften.

Mutationen Sektion Solothurn-Biel

Keine Rücktritte, keine Neuwahlen.

Der Vorstand der Sektion Solothurn-Biel stellt sich vor

Ursi Zimmermann

SVA: seit 2008 Sektionspräsidentin. Ursi empfindet die Vorstandstätigkeit als abwechslungs- und lehrreich und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen macht ihr grosse Freude. Ursi vertritt die Sektion als eine der 5 Sektions-Delegierten an der jährlichen Delegiertenversammlung des SVAs.

Berufliches: Teilzeitpensum in einer Gruppenarztpraxis in Solothurn.

Privates und Freizeit: Ursi ist wann immer möglich mit ihrem Partner auf dem Motorrad unterwegs und unternimmt gerne etwas mit ihrer Familie, zu welcher nebst dem erwachsenen Sohn auch Hund Gleo gehört. Sie pflegt gerne Freundschaften und geniesst die Spaziergänge mit ihrem Hund – all dies gibt ihr einen guten Ausgleich.

 

Christia Geiser

SVA: seit 2008 Kassierin/Vizepräsidentin. Die Arbeit mit den tollen Vorstandskolleginnen macht Christa viel Spass. Sie freut sich auch jedes Jahr darauf mit ganz vielen Verbandsmitgliedern am Kongress in Davos teilzunehmen. Daneben findet sich an der jährlichen Delegierten-versammlung Gelegenheit zum Austausch mit Kolleginnen aus diversen Sektionen.

Berufliches: leitet das MPA- und Pflegeteam der Angiologie im Spitalzentrum Biel.

Privates und Freizeit: Als Ausgleich verbringt Christa gerne Zeit zu Hause mit ihrem Partner und ihrer Familie. Heisse Sommertage im Garten und Pool geniessen und an kühleren Tagen in den Bergen unterwegs sein – so tankt Christa Energie.

 

 

 

 

 

Doris Kueng

SVA: seit 2018 Sekretärin. Doris hat erste Verbandsarbeitserfahrung als Ersatzdelegierte zwischen 2010 und 2014 sammeln können und vertritt die Sektion mit ihren Kolleginnen an der jährlichen DV.

Berufliches: Teilzeitpensum als Chefarztsekretärin Anästhesie im Bürgerspital Solothurn.

Privates und Freizeit: Doris verbringt ihre Freizeit am liebsten mit ihrem Partner, der Familie (zwei erwachsene Töchter) und Freunden. Sie findet ihren Ausgleich beim lesen ihrer Koch- und Sachbuchsammlung und ist in gerne draussen in der Natur, wo sie je nach Jahreszeit gerne schwimmt, Rad- oder Ski fährt oder als neu entdeckte Beschäftigung Pilze sammelt.

 

Sarina Amendolia

SVA: seit 2018 Fortbildungsbeauftragte. Das Organisieren der Fortbildungen und die Zusammenarbeit mit den Vorstandskolleginnen bereitet Sarina viel Freude.

Berufliches: Teilzeitpensum in einer lebhaften Allgemeinpraxis in Derendingen.

Privates und Freizeit: Sarina verbringt gerne Zeit mit ihrem Mann, den drei wunderbaren Kindern. Mit Eishockey schauen, in der familieneigenen Gelateria aushelfen und leidenschaftlich backen sowie basteln gestaltet Sarina ihre Freizeit.

 

Fränzi Rieder

SVA: seit 2010 Sponsoringbeauftragte. Es macht Fränzi grosse Freude mit den tollen Frauen vom Vorstand zusammen zu arbeiten.

Berufliches: Teilzeitpensum in einer Hausarztpraxis in Derendingen.

Privates und Freizeit: Ihre Familie (zwei Töchter) und Freunde machen Fränzi glücklich und vollkommen. Fränzi tankt Energie in der Natur und finden ihren Ausgleich beim Yoga und lernt dadurch im Moment zu leben.

 

Gesucht MPA für Impfzentrum

Voraussichtlich ab Januar 2021 können sich Solothurnerinnen und Solothurner gegen Covid-19 impfen lassen.

Für das zentrale Impfzentrum in Solothurn sowie verschiedene mobile Impfteams suchen wir dringend Medizinische Praxisassistenten/ Praxisassistentinnen EFZ.

Ein Einsatz kann auch nur tageweise oder nur am Wochenende erfolgen. Entlöhnung nach marktüblichen Ansätzen.

Bitte melden Sie sich mit unserem Online-Formular direkt für einen Einsatz an.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne unter corona(at)fd.so.ch zur Verfügung

Information für alle Mitglieder der SVA-Sektion Solothurn

Bitte ergänzen Sie Ihre E-Mail-Adresse im Loginbereich unter der Rubrik Adressmutation!

Herzlichen Dank

Ihre SVA-Sektion Solothurn

Veranstaltungsrückblick

Fortbildung vom 24.04.2019
Synkope

Vorstand

Ursula Zimmermann
Präsidentin
Dorfstr. 48
4581 Küttigkofen
Sarina Ammendolia
Weiterbildungsbeauftragte
Dahlienweg 24
4553 Subingen
+41 78 629 34 01
Doris Kueng
Sekretärin
Moosackerstr. 32
4566 Kriegstetten
G. +41 76 281 06 00
(erreichbar Mo – Do)
Christa Geiser
Kassierin
Bürenstrasse 63
4574 Lüsslingen
+41 79 827 24 65
Franziska Rieder
Sponsoringbeauftragte
Bocksteinstr. 12
4583 Mühledorf
G. +41 32 682 66 66
M. +41 76 510 83 66

Statuten

Die Statuten unserer Sektion Solothurn-Biel in der Version von 2018 finden Sie hier als PDF zum Download.